Abschlussarbeiten

Der Lehrstuhl für Lebensmittel- und Bio-Prozesstechnik bietet stets Semester-, Bachelor- und Masterarbeiten in folgenden Forschungsbereichen an:

Arbeitsgruppe Trenntechnik

  • Pulsierende und alternierende Überströmung in der Crossflow-Mikrofiltration
    Kontakt: Maria Weinberger - T: 08161 713856 - email: maria.weinberger[at]tum.de

    • Mögliche Themen für studentische Arbeiten:

      1. Alternierende Crossflow-Filtration bei der Aufbereitung von Zellsuspensionen
      2. Methodenentwicklung zur rheologischen und texturellen Analyse von Deckschichtstrukturen

Arbeitsgruppe Trocknungstechnik

  • BLE-Project NEWWAVE „Application of novel microwave technologies for food pasteurization"
    Kontakt: Dr. Somayeh Taghian Dinani - T: 08161-715056 - email: somayeh.dinani[at]tum.de

    • Possible topics for student works:

      1. Comparison of microwave semiconductor and magnetron devices for pasteurization of different samples such as gels containing different temperature markers.
      2. Investigation of heat processing parameters such as frequency and power of microwave systems, processing time, the position of samples in the microwave system, etc. on color, the concentration of markers, and temperature spectra in the samples 
      3. Investigation of sample parameters such as shape, size, and dielectric properties on color, the concentration of markers, and temperature spectra in the sample pdf
      4. Correlation between Maillard chemical marker yields, color changes, time- temperature history, and thermal lethality pdf
      5. Effect of frequency sweep on heat processing of a solid-state microwave system pdf

  •  Mikrowellenunterstütze Gefrier- und Vakuumtrocknung über Halbleitergeneratoren
    Kontakt: Isabel Kalinke - T: 08161 715317 - email: isabel.kalinke[at]tum.de

    • Mögliche Themenbereiche für studentische Arbeiten:

      1. Methodenentwicklung zur Detektion der Temperaturverteilung im Produkt (thermochrome Farben, thermografische Bildaufnahmen, Enzyminaktivierung)
        Bei der mikrowellenunterstützten Prozessierung kommt es durch eine ungleichmäßige Feldverteilung zur Ausbildung von über- und unterprozessierten Produktbereichen, deren Vermeidung ist bei der Entwicklung von mikrowellenunterstützten Gefriertrocknungsprozessen essentiell. Daher soll eine Methode zur Detektion der Temperaturverteilung im Produkt entwickelt werden.
      2. Einfluss der äußeren Mikrowellenfeldverteilung auf die Temperaturverteilung
        Durch das Einbringen einer Beladung in die Mikrowellenkavität verändert sich das ausgebildete Mikrowellenfeld, die äußere Feldverteilung soll mit der Temperaturverteilung im Produkt verglichen werden.
      3. Simulation der Feld- und Temperaturverteilung
        Die Feldverteilung in der Mikrowellenofenkavität soll untersucht werden, indem die Ergebnisse einer Simulation mit den experimentellen Temperaturverteilungen im Produkt verglichen werden.
      4. Einfluss einer Veränderung der Mikrowellen-Prozessparameter auf das Trocknungsergebnis
        Der Einfluss einer Variation der Mikrowellen-Anregungsfrequenz auf das Trocknungsergebnis im Halbleitermikrowellensystem soll untersucht werden und die Ergebnisse mit einer Prozessierung im Magnetronsystem verglichen werden.

  • Mikrowellenvakuum- und Mikrowellengefriertrocknung von sensitiven Biomolekülen in einer Schaummatrix
    Peter Kubbutat - T: 08161 715317 - email: peter.kubbutat[at]tum.de

    • Mögliche Themen für studentische Arbeiten:

      1. Untersuchung unterschiedlicher Matrixformulierungen
      2. Entwicklung von geeigneten Trocknungsabläufen
      3. Untersuchung der Lagerstabilität im Vergleich zu konventionellen Gefriertrocknungsverfahren

Arbeitsgruppe Strukturbildung und –charakterisierung von Lebensmittel- und Biosystemen

  • Entwicklung neuer Konzepte zur Optimierung von Strukturen in fettreduzierten Lebensmitteln durch Proteinfunktionalisierung
    Durch thermomechanische Behandlung sollen Pflanzenproteine (Erbse und Kartoffel) funktionalisiert werden, mit dem Ziel als pflanzlicher Fettersatz zu dienen. Fokus des Projektes liegt auf der Charakterisierung und Funktionalisierung von Erbsen- und Kartoffelprotein.
    Kontakt: Caren Tanger – T: 08161 713534 email: caren.tanger[at]tum.de

    • Mögliche Themen für studentische Arbeiten:

      1. Chemisch-Physikalische Charakterisierung von Erbsen- und Kartoffelproteinisolat
      2. Untersuchung des Mikropartikulierungsprozesses von Erbsen- und Kartoffelprotein
      3. Charakterisierung der strukturbildenden Eigenschaften der Mikropartikulate

  • Aerogele aus Proteinen: Erzeugung von porösen Strukturen als Verkapselungsmaterial und neuartigen Lebensmittelzusatz
    Aus Proteinen aus Molken und Kartoffelprotein sollen Aerogele erzeugt werden. Dazu werden Proteinlösungen erhitzt und es bilden sich Hydrogele. Diese Hydrogele werden in nachfolgenden Schritten in Ethanol gewaschen und mit überkritischem CO2 getrocknet. Durch verschiedenen Methoden kann die Hydrogelstruktur verändert werden um dadurch die Eigenschaften der resultierenden Aerogele zu manipulieren.
    Kontakt: David Andlinger - T: 018161 713856 email: david.andlinger[at]tum.de

    • Mögliche Themen für studentische Arbeiten:

      1. Charakterisierung von Molken- und Kartoffelproteingelen
      2. Proteinfraktionierung von Kartoffelproteinen
      3. Aufklärung von Aggregations- und Bindungsmechanismen in Kartoffelproteinen

    • Gewinnung cholesterin-abgereicherter Eigelbfraktionen und innovative Ansätze zur Produktgestaltung
      Eigelb soll in zwei Fraktionierungsschritten semikontinuierlich in eine fettreiche cholesterinreiche Fraktion und eine physiologisch wertvolle proteinreiche cholesterinarme Fraktion separiert werden. Dazu wird eine spezialangefertigte hochdrehende Röhrenzentrifuge (bis zu 60.000 rpm) verwendet, die in der Lage ist, Phasen mit einem sehr geringen Dichteunterschied voneinander zu trennen. Durch Variation der Milieubedingungen und Prozesseinstellungen soll der Einfluss auf die Trennung quantifiziert werden. Anschließend werden die reinen und rückvermischten Fraktionen auf ihre Emulgiereigenschaften untersucht und auf ihre Anwendbarkeit in der Gastronomie geprüft.
      Kontakt: Priska Pröll Tel.: +49 8161 713534 email: priska.proell [at] tum.de

      • Mögliche Themen für studentische Arbeiten:

        1. Prüfen des Einflusses von Milieu- und Prozessbedingungen in einer Ultrazentrifuge
        2. Optimierung des Trennungsprozesses an der Röhrenzentrifuge
        3. Charakterisierung der Eigelbfraktionen
        4. Charakterisierung der Emulsionseigenschaften von Eigelbfraktionen